Donauwelle a la Isa

Meine Männer lieben Donauwelle…. ich, zu ihrem Leidwesen, (bisher) nicht. Immer hatte ich etwas auszusetzen. Entweder war der Teig zu trocken, die Kirschen zu wenig, die Buttercreme zu dünn…. Wir wurden keine Freunde, die Donauwelle und ich. Bis ich beschloss, dem Drängen meines Jüngsten nachzugeben und mich mit dem Thema doch mal näher auseinander zu setzen. Also studierte ich Rezepte, schaute mir die Fotos dazu an und glich alles mit meinen Vorstellungen von einer guten Donauwelle ab. Nach mehreren Versuchen und der Kombination verschiedener Rezepte schaffe ich es mittlerweile tatsächlich, eine Donauwelle zu backen, die (nicht nur) mir schmeckt.

Donauwelle a la Isa

Rezept von Isa

Da die Zubereitung einige Zeit in Anspruch nimmt und man Wartezeiten zum Abkühlen einplanen muss, schreibe ich die Zubereitung in der Reihenfolge, wie ich die Schritte vorbereite und durchführe. Natürlich könnt Ihr da auch nach eurem eigenen Rhythmus vorgehen.

zutaten

  • Teig
  • 250 g Butter oder Margarine

  • 230 g Zucker

  • 350 g Mehl

  • 6 Eier

  • 100 ml Milch

  • 1 Päckchen Backpulver

  • 50 g Kakao

  • 2 Gläser Sauerkirschen

  • 2-3 Prisen Salz

  • Buttercreme
  • 800 ml Milch

  • 2 Päckchen Vanillepudding zum anrühren (kochen)

  • 100 g Zucker

  • 3 Päckchen Vanillezucker

  • 500 g Butter

  • Schokoguß (natürlich geht auch fertige Kuvertüre)
  • 200 g Zartbitterschokolade

  • 50 g Kokosöl oder Butter/Margarine

Zubereitung

  • Die Butter (insgesamt 750 g) bei Zimmertemperatur lagern, bis sie schön weich ist.
  • Aus den Zutaten für die Buttercreme (ohne die Butter ) einen dicken Vanillepudding nach Anleitung kochen.
  • Vanillepudding sofort nach dem Kochen mit Frischhaltefolie abdecken, damit er keine Haut zieht und dann erkalten lassen. Entweder man bereitet den Pudding rechtzeitig vor oder man nimmt den Kühlschrank zu Hilfe. Dauert trotzdem einige Zeit.
  • Backofen auf ca. 170 Grad O/U-Hitze vorheizen.
  • Backblech oder eine große rechteckige Backform (ca. 42x29x7 cm) einfetten oder mit Backpapier auslegen und bereitstellen.
  • Kirschen abtropfen lassen.
  • 250 g Butter sehr schaumig rühren.
  • Nach und nach Zucker und Vanillezucker zugeben und dabei immer weiter rühren, bis sich der Zucker in der Butter aufgelöst hat.
  • Eier einzeln zugeben. Nach jedem Ei fleißig weiterrühren, bis es sich komplett mit der Butter-Zucker-Masse verbunden hat.
  • Mehl mit Backpulver vermischen und löffelweise unter den Teig heben oder vorsichtig unterrühren.
  • 50 ml Milch nach und nach unterrühren.
  • Die Hälfte des Teigs in die vorbereitete Form geben und gleichmäßig verteilen.
  • Den Kakao und 50 ml Milch zum restlichen Teig geben und verrühren.
  • Den dunklen Teig nun ebenfalls in die Form füllen und gleichmäßig verteilen.
  • Die abgetropften Kirschen auf den dunklen Teig geben und teilweise eindrücken.
  • Teig ca. 30-35 Minuten backen.
  • Mit der Stäbchenprobe testen, ob der Kuchen durchgebacken ist, ggf. noch etwas länger im Ofen lassen.
  • Kuchen gut abkühlen lassen.
  • Wenn der Teig und der Vanillepudding kalt sind, kann es weitergehen.
  • Die 2 Zutaten für den Schokoguss entweder im Wasserbad oder bei niedrigster Temperatur direkt im Topf schmelzen. Gelegentlich umrühren.
  • Die restliche Butter sehr schaumig schlagen.
  • Den kalten Vanillepudding mit dem Handrührgerät gut verrühren, dann gibt es keine Klümpchen in der Buttercreme.
  • Pudding löffelweise zur schaumigen Butter geben und gut verrühren.
  • Fertige Buttercreme auf dem Kuchenteig verteilen.
  • Den Schokoguss etwas abkühlen lassen und dann gleichmäßig auf der Buttercreme verteilen.
  • Wenn die Schokolade fest ist, kann der Kuchen serviert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.